Frische Radieschencremesuppe

Vegan


02. April 2017 / Nadine



 

Radieschen – knackig, scharf und echte Gesundheitspakete!

Ich muss ehrlich zugeben, bis vor kurzem kamen Radieschen bei mir nur in Rohvariante auf den Tisch. Geviertelt in den Salat, in Scheibchen auf das Brot, halbiert als Deko auf eine schön angerichtete Platte etc. Aber gegart habe ich Radieschen erst einmal gegessen. Ich fand sie durch Zufall in einem Eintopf wieder und war völlig fasziniert von dem Geschmackserlebnis, was sich mir dort bot. Seitdem habe ich in der Küche mit Radieschen etwas rumexperimentiert. Mal mit in die Pfanne geworfen, unter ein Risotto gehoben oder eben in einen Eintopf geschmissen. Dass man die Blätter der Radieschen auch verwerten kann, wusste ich allerdings noch nicht.

Die kleinen, pink-roten Knollen sind nicht nur wahre Vitaminlieferanten (Vitamin A, B1, B2, C), sondern wirken sogar antibakteriell. Die enthaltenen hochwirksamen Senföle, die das Radieschen teilweise so scharf machen, können Bakterien und Pilze abtöten und somit die ein oder andere Magen-Darm-Verstimmung aus dem Weg räumen. Zusätzliche binden diese Öle Fett und unterstützen den Körper bei der Entgiftungsarbeit. Diese wahre Power-Wurzel enthält eine Menge Mineralstoffe und Spurenelemente (Selen, Folsäure, Eisen, Phosphor, Kalium, Calcium). Also definitiv gesund!

Aber mal ehrlich – sieht so ein Radieschen nicht auch einfach schön auf einem Brot oder am Tellerrand aus!? Und wenn man hinein beißt… „knack“.

Freunde – macht euch bereit für ein abenteuerliches Geschmackserlebnis!

 

 


Zutaten für 4 Personen

1 Bund Radieschen (mit Blättern!)

200 g Kartoffeln

2 EL vegane Margarine

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe n.B.

ca. 1/2 l Gemüsebrühe

100 ml Sojasahne

Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Radieschen und –blätter waschen, die Blätter grob hacken.

3-4 Radieschen in Scheiben schneiden, den Rest würfeln.

Die Kartoffeln schälen und würfeln, sowie die Zwiebel und den Knoblauch.

Die Margarine im Topf zerlassen und die Zwiebeln und den Knoblauch ca. 3 Minuten dünsten. Die Kartoffeln hinzugeben und 5 Minuten anbraten.

Die Radieschenblätter hinzugeben, die Gemüsebrühe aufgießen und 10 Minuten köcheln lassen.

Die Sojasahne und die Hälfte der gewürfelten Radieschen hinzugeben und mit dem Stabmixer pürieren.

Die restlichen Radieschenwürfel hinzugeben.

Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken und den Radieschenscheiben garniert servieren.

 

Lass‘ es dir schmecken!

 

Guten Appetit wünscht

Nadine
Please follow and like us:
RSS
Email
Pinterest
Pinterest
Facebook
Facebook
Twitter
Google+
http://flowermind-magazine.com/frische-radieschencremesuppe/

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Teile deine Gedanken

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz