Was die Natur vermag


05. März 2017 / Nadine


 

 


Manchmal packt mich regelrecht eine Sehnsucht, die mich in die Natur zieht. Das Verlangen nach einem Spaziergang an der frischen Luft, am liebsten durch einen Wald oder ruhige Nebenstraßen und Parks. Genau dieses Bedürfnis hatte ich gerade erst wieder und bin ohne groß darüber nachzudenken losgezogen.

 

Auf der Flucht in den Wald

Da ging ich nun, mit ein wenig Aufregung im Gepäck und einem kleinen Uhrenmännchen, dass mich streng beobachtete und mich schon gleich zu Beginn ermahnend darauf hinwies, dass wir heute auch noch einen Termin haben und nicht ewig die Zeit vertrödeln können. „Gut.“, beruhigte ich den Hetzer und sah ihm zuliebe auf die Uhr, um ihm zu zeigen, dass ich die Zeit im Auge behielt. Dann marschierte ich wild entschlossen los. Und ich meine marschieren! Für einen Spaziergang hatte ich ein Tempo drauf, als wäre ich auf der Flucht. Ja, vielleicht war ich das tatsächlich auch. Auf der Flucht vor meinen Gedanken, Sorgen, Grübeleien, die mich unentwegt verfolgten. Die kleinen Biester können ja sehr hartnäckig sein.

 

Der Kopf regiert

Als ich die Nebenstraßen verließ und mich auf den Waldweg begab, wurde mir schon etwas mulmig. Ich, ganz alleine im Wald. Und mein Handy hatte ich auch zu Hause gelassen. Absichtlich natürlich, um nicht gestört zu werden. Sehr clever! Wenn jetzt etwas passiert, kann ich nicht einmal Hilfe rufen. Jedes Knacken und Rascheln machte mich ganz nervös und ein bisschen lachen musste ich ja dann doch über mich, als ich mich wegen eines Vogels im Gebüsch so sehr erschrak, dass mir ein kleiner Jauchzer entwich. Vielleicht war das mit dem Spaziergang doch nicht so eine entspannte Idee, dachte ich mir.

 


 

 


In der Natur begrüßt dich die Achtsamkeit

Und plötzlich vernahmen meine Ohren die unendliche Stille des Waldes, die nur von den Frühlingsgesängen der Vögel unterbrochen wurde. Ich merkte wie meine Ohren ganz sensibel für die Naturgeräusche wurden und musste schlagartig lächeln. Eigentlich doch eine ganz schöne Idee, das mit dem Spazierengehen. Ganz automatisch fühlten sich meine Sinne plötzlich angesprochen und mir passierte das, was man „achtsam sein“ nennt. Es wehte mir ein erdiger Waldduft um die Nase, meine Augen entdeckten unendlich viele Waldschätze und ich fühlte mich ganz beseelt von den Melodien, die die Vögel tirilierten.

Auf jedem Spaziergang in der Natur bekommen wir viel mehr zurück, als wir suchen.

– John Muir

Und während ich mich so durch das Dickicht schob und Ausschau nach dem nächsten vorgetrampelten Pfad hielt, verlangsamte sich mein Gang. Ganz bewusst spürte ich, wie mein Körper von alleine einen Fuß vor den anderen setzte, behutsam und ohne Eile. Für Hast war kein Raum mehr, denn mein Körper und Geist waren beschäftigt die Frühlingskulisse in sich aufzunehmen und keinen Zauber zu verpassen. Die Weite, die vor mir lag, spendete eine ungewohnte Ruhe und Entspannung für meine Sinne. Hier und dort erlaubte ich es mir stehen zu bleiben und die Bilder, die sich mir boten wahrzunehmen. Und dann fiel es mir auf – es war still. Nicht nur um mich herum, sondern in mir. Mein Körper, meine Seele hatten sich an die Natur angepasst. Die Sorgenvögel haben ihre Ausdauer verloren und sich in ihre Nester verzogen. Jetzt war ich wirklich ganz allein und das fühlte sich einfach toll an.

 


 

 


 

Komischerweise zieht es mich immer besonders stark in die Natur, wenn mein Geist nicht ruhen kann, mein Kopf zu viel arbeitet. Ich stehe stark unter Stress oder mich plagen Grübeleien, weil ich einfach ein sehr kopflastiger Mensch bin. Wenn meine Seele nicht baumeln kann, bekomme ich diese Sehnsucht in der Natur unterwegs zu sein.

 

Warum zieht es uns intuitiv nach draußen?

Laut Studien (z.B. ART – Attention Restoration Theory) fühlen wir uns draußen so wohl, weil sich der Mensch daran gewöhnt hat die Natur wahrzunehmen und zu beobachten. Wir Menschen haben uns eben in der Natur entwickelt. Die Ruhe, die uns die Natur schenkt, sorgt dafür, dass negative Gedanken und Gefühle keinen Raum mehr in uns finden.

Es gibt wissenschaftliche Studien, die belegen, dass die Natur eine beruhigende Auswirkung auf uns Menschen hat. Das liegt zum einen an den Strukturen, die sich in den Landschaften wiederfinden. Die Muster, die die Blätter formen, den Bäumen ihre Äste geben und den Blumen ihre Blütenblätter anordnen, wiederholen sich überall in der Natur. Das entspannt unser Auge und lässt sich leicht für unser Gehirn verarbeiten.

In der Natur ist nichts perfekt und alles perfekt. Bäume können verformt sein, ungewöhnlich verdreht, und doch sind sie einfach immer schön.

– Alice Walker

Zum anderen spricht die Natur ausschließlich unsere Wahrnehmung an. Wir sind nicht zum Tun aufgefordert (Ökopsychologin Agnes van den Berg hat dazu Studien durchgeführt). Wir wollen niemanden darstellen, müssen niemand Bestimmtes sein. Das entspannt uns ungemein. Aufenthalte in der Natur senken aktiv den Stresspegel. Durch ein bisschen Draußensein können wir also aktiv dem Stress an den Kragen gehen. Ein paar Minuten an der frischen Luft die Beine vertreten, das lüftet ebenso den Kopf. Wir können wieder klarer denken, Gedanken sortieren sich oder ziehen gar wie Wolken davon. Oder wie Friedrich Nietzsche es in seinen Worten ausdrückte:

All truly great thoughts are conceived while walking.

– Friedrich Nietzsche



Und die Moral von der Geschicht‘?

Als ich an diesem Nachmittag nach Hause kehrte, war ich erfüllt von positiven Gedanken und hatte Energie zum Bäume ausreißen. Ich sprühte vor Kreativität und hatte Ideen, so schnell konnte mein Notizheft gar nicht her. Klingt alles etwas übertreiben, aber für alle Skeptiker und/oder Naturmuffel unter uns – ich fühlte mich noch lange nach meinem Frühlingsspaziergang ausgeglichen und froh.

Eine Erfahrung die mich lehrte, hin und wieder (oder täglich?) meinem Kopf eine Dosis Naturheilung zu spendieren.

Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.

– Kurt Tucholsky

Von Herzen

Nadine
Please follow and like us:
RSS
Email
Pinterest
Pinterest
Facebook
Facebook
Twitter
Google+
http://flowermind-magazine.com/was-die-natur-vermag/

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Teile deine Gedanken

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz